Die Gefühle der Anderen

Ein Jugenddrama mit mystischem Hintergrund.

 

Das Buch erscheint im Frühjahr 2018 im Hybrid-Verlag.

Der 16-jährige Justin hat eine von allen als „krank" bezeichnete Fähigkeit: Er spürt die Gefühle der Menschen in seiner Nähe.

Nach einem Nervenklinikaufenthalt zieht die verzweifelte Familie als letzten Therapieversuch in die Provinz. Schon am ersten Tag in der neuen Schule geschehen unerklärliche Dinge, die der Empath stärker wahrnimmt, als alle anderen. Mit dem Klassenkameraden Koryu entwickelt sich bald eine Freundschaft, wie sie beide bisher nicht kannten.

Zusammen mit Koryu, welcher Gefühle für Justin entwickelt, macht Justin sich auf die Suche nach der Ursache der Ereignisse, da er sich eine 'Heilung' verspricht.

Die Jungen stoßen dabei auf ein Geheimnis, das 30 Jahren lang verborgen blieb.

Ein Jugenddrama mit mystischem Hintergrund

Demeter

Kapitel IV
Ganz oder Garnicht

Entgegen der Hoffnung auf Verständnis brach erneut der Konflikt unter den Bewohnern Demeters aus. Für die beteiligten geht es um das nackte Überleben. Wer gewinnt, darf weiter kämpfen.

Die Triton, das Expeditionsschiff, welches die Quelle der seltsamen Strahlung untersucht hat, ist bereit, zurückgeholt zu werden. Was an Board nicht gewusst wird: die eine Seite Demeters hat keine Gelegenheit, den Ruf zu folgen und die andere kein Interesse daran. Die Crew des Schiffes ist auf sich allein gestellt und ahnt nicht im geringsten, wie die Situation in der neuen Heimat bereits eskaliere ist. Die einzige Chance, über die Mogonen einen Kontakt mit dem Planeten wieder herzustellen schließt sich theoretisch aus sich selbst heraus aus, darüber sind sich alle an Board einig.

Dies ist das letzte Kapitel des Romans Demeter. Weitere Abenteuer aus diesem Universum, jedoch aus anderen Zeiten und an anderen Orten, erwarten die Leser in der Reihe "Koloniewelten", welche die Jahre 2085 bis 2264 aufzeigen und einige Brücken zu Demeter schlagen.

 

Demeter

Kapitel III
Der Handel

Demeter war angedacht, ein blühendes Paradies zu werden, aus den Ferndiagnosen stufte man ihn als besonders fruchtbar ein und benannte ihn entsprechend.
Es war jedoch ein Trugschluss, der die dort lebenden Menschen in ihrem Kampf ums Überleben zu drastischen mitteln greifen ließ. Die Verstrickung in alte, wie neuer Probleme nimmt zu, als ein Fremdvolk als dritten Partei ein weiterer Faktor des Geschehens wird.

In den Routenaufzeichnungen der Hope befindet sich der Eintrag einer ungewöhnlich strahlenden Quelle nahe eines sterbenden Sterns. Man entschließt, dieser Sache nachzugehen, da die Vermutung nahe liegt, dass die Lösung aller Probleme dort zu finden ist.

Im dritten Kapitel setzte sich die Handlung um die Crew des Siedlungsschiffes und den Bewohnern Demeters nahtlos fort.

Meine Kurzgeschichte „Die letzte Nacht“

in der

AndroSF 69

"Spliff 85555: Ebersberg"

 

Der Xenophile Denaud lebt auf dem Planeten Shepok, auf dem einst Menschen und Fyr’doln seite an seite lebten.
Eine menschliche Bewegung entschied, diese beiden Spezien wieder zu trenenn und vertrieben die letzten Fyr’doln aus den Städten. Dies soll aber nicht genug sein.

Eine atmosphärische Veränderung soll die letzten der Fyr’doln auslöschen oder vertreiben. Denaud besitzt ein Gegenmittel und macht sich auf, dies Außerirdischen aufzusuchen. Er trifft den Wächter Elvian und versucht dessen Vertrauen zu gewinnen, was im gegenseitigen Begehren endet. Die Rettung der Fyr’doln sollte nun nichts mehr im Wege stehen.

Mit den beiden Novellen

»Der Trolltrupp«

und

»Überlebende ihrer Art«

bin ich in dieser Sammlung vertreten.

amazon

Cover: © modern phantastic

»Der Trolltrupp«

Viele Jahre nach dem Untergang der Zivilisation hält sich ein Trupp Schausteller mit provokanten Themen über Wasser. Die Botschaft ihrer mobilen Bühne ist Mahnung und Rückerinnerung.
Begleitet werden sie von Nicoll und einem Jungen namens Anton. Beide sind fest in das Bühnengeschehen integriert, vor allem der Junge, der unter dem Schutz der Truppe steht. Die Harmonie könnte nicht besser sein, wenn eines der Gründungsmitglieder, Schwester des einen und Ehefrau des anderen nicht ständig sticheln würde.

»Überlebende ihrer Art«

In einer unbekannten Zukunft an einem unbekannten Ort wuchsen Sonny und Anna als Raumnormaden auf. Wie schon ihre Eltern, Großeltern und Urgroßeltern. Die Mission des Generationenschiffes: Den Feind der Menschheit mit der Ultimativen Waffe zu zerstören, die seit hunderten von Jahren Dreh und Angelpunkt der auf diesem Schiff entstandenen Kultur ist.

Demeter

Kapitel II
Die Landung

amazon

187 Jahre lang bewegte sich das Kolonieschiff „Hope“ im Auftrag der Markus-Sherman-Stiftung in Richtung des Planeten „Demeter“, um diesen für künftige Generationen zu besiedeln.

Im Gepäck führen sie knapp 1000 Zivilisten mit, die zwischen den Jahren 2060 und 2070 ausgewählt, ausgebildet und eingefroren wurden.

Die zwanzigköpfige Mannschaft erwacht im irdischen Kalenderjahr 2257 aus dem Kälteschlaf, um recht bald festzustellen, dass nur wenig nach Plan verlaufen war.

Technische Probleme sind jedoch ihre geringsten Sorgen.

Demeter

Kapitel I
Die Flucht

amazon

Das Jahr 2254

In einer Welt, in welcher der Weltfrieden durch diktatorische Maßstäbe, Angst und Unterdrückung einer christlichen Führung gehalten wird, ist es schwer, 'anders' zu sein. Bildung, Selbstverwirklichung und Freiheit bestimmen andere.
Seit Jahrzehnten wagen immer wieder verzweifelte Menschen die Flucht aus diesem „Paradies“ - ein Unterfangen, das mit der Todesstrafe geahndet wird, selbst wenn es nicht gelang.

Da draußen aber gibt es sie, die illegalen Koloniewelten, in denen Menschen ohne Kontrolle leben.

Diesem Beispiel möchte auch eine kleine eingeschworene Gruppe folgen um das eigene Schicksal auf einem weit entfernten Planeten bestimmen zu können.
Eine Flucht mit Tücken und Hürden, die von allen Seiten sabotiert wird, selbst aus den eigenen Reihen.

Eine Sammlung meiner frühsten veröffentlichungen.

Auf 350 Seiten finden sich hier die Storys

„Das Liebeslied“
„Uriel“
„Neumond“
„Worte in Gold“
„NNT 275“
„Wahrer Wert“
„Der Fremde in dir“
„Reboot“

und als Bonusnovelle:
„D.A. V3“

amazon

Ferne Welten, ferne Zeiten.

Nichts ist Spannender als das Unbekannte, das nicht nur da draußen wartet, sondern auch in einer anderen Zeit.
Die Zukunft birgt nicht nur Lösungen und Antworten, sie fordert ein Umdenken und eine neue Betrachtung unserer Rolle.
Sind wir allein? Und warum nicht?
Ist der Mensch oder sein Schaffen noch wichtig? Und weshalb sollte es das nicht sein?

Seit 2009 veröffentlicht Galax Acheronian seine Zukunftsgedanken in verschiedenen Facetten. Raumschiffe, Aliens, der Spiegel der Gegenwart und all die schmutzigen Dinge der Realität.
Utopien sind zu einfach, Dystopien ergeben selten Sinn, denn es gibt genügend Grautöne dazwischen.

In neun Geschichten zeigt diese Sammlung den Alltag in der Raumfahrt, alternative Realitäten, Abenteuer auf fremden Planeten oder einfach nur Schicksale einer möglichen Zukunft.

Kurzgeschichte
"Der Fremde in dir"
und
"Reboot"
erschienen in
"Meuterei auf Titan"

Kurzgeschichte

"Wahrer Wert"

erschienen in

"Story Center 2017"

Kurzgeschichte

"Pummel"

erschienen in

"Monster der Woche"

Horror 7

Illustrierter Jugendroman

"Krok"

im Selbstverlag

Kurzgeschichte

"NNT 275"

in "Im Licht von Orion"

Leseprobe

Novelle

"Worte in Gold"

in der AndroSF 53

Leseprobe

Novelle

"Das Liebeslied"

in

p.graffiti

AndroSF 50

Leseprobe

Kurzgeschichte

"Heimfahrt"

in "Asphaltspuren" #20

Leseprobe

 

Kurzgeschichte

"Alte Zeiten"

in

"Homophiliastica - ich schlaf mit wem ich will!"

Leseprobe

Artikel zur Serie

"Gargoyles"

im

MAGIRA - Jahrbuch zur Fantasy

Kurzgeschichte

"Die Schätze der Heiligen"

in den ANDROMEDA NACHRICHTEN #237

Leseprobe

Novelle

"Uriel"

im Story Center 2011

Leseprobe

Kurzgeschichte "Familienbande"

im Storycenter 2010

Leseprobe

Kurzgeschichte "Der verlorene Sohn"

in der Cthulhu Libria #40

Leseprobe

Kurzgeschichte "Neumond"

im Storycenter 2009

Leseprobe